Die Folklore-Illustrierte der Schweiz 2/07 Drucken E-Mail

Der Titel der neuen CD «Eifach anders... ist Programm der Obwaldner Huismuisig.

«Einfach anders tönts aus dem Obwaldner Ländlerwald, seit sich 2001 eine Geigerin (Larjssa Bohner), ein Örgeler (Peter Berchtold), ein Trompeter (Norbert Kiser) und ein Tubist (Erwin Läubli) zu dieser speziellen Besetzung formiert haben.» So stehts auf dem schönen CD-Cover. Durchaus zutreffend.

Die neue CD umfasst einen bunten Mix aus überlieferten Tänzli, zeitgenössischen Titeln aus dem deutschsprachigen Alpenraum und mehr oder weniger frechen Eigenkompositionen. Zum Beispiel die «Riemenstalder-Chilbi». Bevor der Büchel die Melodie wunderbar urchig einspielt, sind Didgeridoo-Klänge zu hören, welche das Archaische der Komposition unterstreichen.

Den Ohrenwurm «Urnerbode-Kafi» präsentiert die Huismuisig auf der Trompete. Der swingige Charakter des Fox «Rosemarie» von Alois Schilliger kommt mit gedämpfter Trompete gut zur Geltung. Im Weiteren sind ein paar Titel aus dem Bayrischen und dem Tirol zu hören. Sie passen hervorragend zur Besetzung mit Tuba und sind eine «Schwäche» von Peter Berchtold.

Die Gründung der Formation geht auf ein Musiklehrer-Konzert 2001 der Musikschule Samen zurück. Die drei Musiklehrer und der begnadete Amateur Erwin Läubli wollen vor allem eines: «...möge diese Scheibe (und unsere Musik, Anmerk. d. Red.) viel Freude bereiten...ämu woll!»